Share:

Gewerblicher Investmentmarkt in Deutschland erzielt Transaktionsvolumen von 58,2 Mrd. €

Verena Bauer • 08/01/2021

Seit dem Frühjahr 2020 befindet sich der Immobilienmarkt im Griff der Corona-Pandemie: konjunktureller Einbruch, Einschränkung der Mobilität der Marktakteure und ein hohes Maß an Unsicherheit prägten die vergangenen Monate. Die Vermietungsmärkte haben mit teils hohen Nachfragerückgängen reagiert. Der Investmentmarkt für gewerbliche Immobilien hat sich davon aber relativ unbeeindruckt gezeigt.

Natürlich dauerten die Verkaufsprozesse länger, manche wurden abgebrochen, aber die generelle Nachfrage nach Immobilien am Standort Deutschland war und ist weiterhin sehr hoch – wenn auch mit stärkerem Fokus auf die Risikoklassen core und core plus: Immobilien in guter Lage mit einem langfristigen Mietvertrag an einen bonitätsstarken Mieter sind Investors‘ Darling. „In den Bieterrunden übertrumpfen sich weiterhin die eigenkapitalstarken Investoren, die Alternativen zu den niedrigverzinsten Anleihen suchen. Gegenüber den deutschen Staatsanleihen bietet selbst eine Bürorendite im Bereich von 2,80% eine sehr gute Alternative“, kommentiert Alexander Kropf Head of Capital Markets Germany bei Cushman & Wakefield.

Investmentmarkt Deutschland           Investmentvolumen Deutschland

Es bleibt abzuwarten, wie schnell internationale Investoren wieder nach Deutschland kommen: zum einen aufgrund der Reisebeschränkungen und zum anderen aufgrund des sehr hohen Preisniveaus in Deutschland. Die Konkurrenz unter den Käufern ergab sich dann aber aus dem vielen billigen Geld, welches entsprechende Anlage suchte und weiterhin sucht. Gerade die Pensionskassen und Versicherungen forcierten einen Anstieg ihrer Immobilienquoten und waren bereit, hohe Preise zu bezahlen. 

Büroinvestments dominieren mit 45% – Berlin stärkster Investmentmarkt
„Am Investmentmarkt für gewerbliche Immobilien in Deutschland wurde im Jahr 2020 ein Transaktionsvolumen in Höhe von 58,2 Mrd. Euro erzielt. Das liegt zwar 15% unter dem Vorjahr, aber in etwa auf dem 5-Jahreschnitt. Investments in Büroimmobilien dominieren weiterhin das Marktgeschehen – gut 45% (Vorjahr 56%) des Transaktionsvolumens entfallen auf diese Nutzungsart. Handelsimmobilien (18%) und Logistikimmobilien (12%) folgen“, analysiert Helge Zahrnt Head of Research & Insight Germany bei Cushman & Wakefield. Gut über die Hälfte des Transaktionsvolumen (54%, 31,4 Mrd. Euro) entfällt auf die Top-7-Märkte. Berlin führt das Standortranking mit 8,8 Mrd. Euro vor Frankfurt mit 6,5 Mrd. Euro an. In Berlin hat insbesondere die TLG-Übernahme knapp zwei Mrd. Euro zum Gesamtergebnis beigetragen.

Auf der Verkäuferseite waren viele Eigentümer von core- und core plus-Immobilien bereit, zu den aktuell hohen Preisen zu verkaufen. Viele Käufer mit einem Risikoprofil im Bereich value-add und opportunistisch sahen sich einer eingeschränkten Liquidität aufgrund restriktiver Finanzierungsbedingungen sowie Unsicherheit über die zukünftige Entwicklung der Märkte gegenüber. Das führte am Ende dazu, dass Käufer in mehr risikobehafteten Segmenten in 2020 keine so attraktiven Preise mehr bieten konnten. Entsprechend ist das Transaktionsvolumen 2020 in diesen Risikoklassen gesunken. Zudem gab es 2020 eine Reihe an Unternehmensbeteiligungen wie die TLG-Übernahme durch Aroundtown oder diverse Beteiligungen an Signa Prime Selection. „Auf der Käuferseite waren insbesondere die eigenkapitalstarken Investoren aktiv. Da aufgrund der Reisebeschränkungen im Zuge der Corona-Pandemie internationale Investoren seltener reisen konnten, hatten die deutschen Käufer weniger internationale Konkurrenz. Gleichzeitig haben die deutschen Investoren auch weniger im Ausland investiert und fokussierten sich stärker auf Deutschland – sie stabilisierten somit den Markt in 2020“, kommentiert Alexander Kropf

Spitzenrenditen für Büroimmobilien sinken
„Die Nachfrage nach Immobilien der Risikoklasse core und core plus ist ungebrochen hoch. Entsprechend ist die gemittelte Spitzenrendite für Büroimmobilien in den Top-7-Märkten im Laufe des Jahres 2020 von 3,00% auf 2,90% gesunken. Für das Jahr 2021 erwarten wir eine weitere Yield Compression auf ca. 2,85%“, kommentiert Helge Zahrnt. Die gemittelte Spitzenrendite für Geschäftshäuser notiert bei durchschnittlich 3,70%. Für Logistikimmobilien bei 3,50%.

Ausblick – Immobilien bleiben bevorzugtes Anlageprodukt
„Für das Jahr 2021 erwarten wir ein Transaktionsvolumen im Bereich von 55 bis 60 Mrd. Euro – also auf vergleichbarem Niveau wie 2020. Die Corona-Beschränkungen werden noch weit in 2021 die Verkaufsprozesse beeinflussen. Weiterhin wird der Markt dominiert von deutschen beziehungsweise europäischen eigenkapitalstarken Investoren werden. Bei Immobilien mit höherem Risiko bleibt für 2021 abzuwarten, ob potentielle Verkäufer und Käufer hinsichtlich der Preise aufeinander zugehen oder sich die Unsicherheit hinsichtlich der zukünftigen Marktentwicklung reduziert“, kommentiert Alexander Kropf.

 

> Übersicht gewerblicher Investmentmarkt Deutschland herunterladen

 

PRESSEKONTAKT

Verena Bauer
Verena Bauer

Head of Marketing and Communications Germany • Frankfurt

NEWS

Buerovermietungsmarkt Hamburg
Hamburger Büromarkt

Für das vergangene Jahr 2020 hat das internationale Immobilienberatungsunternehmen Cushman & Wakefield (C&W) am Hamburger Büromarkt einen Flächenumsatz von 343.000 Quadratmetern registriert. Im Vergleich zum Vorjahr 2019, mit 539.000 Quadratmetern, ist das Jahresergebnis 2020 ...

Verena Bauer • 11/01/2021

Büromarkt Deutschland
Bürovermietungsmarkt im Corona-Würgegriff

Die Corona-Pandemie war das beherrschende Thema in Wirtschaft und Gesellschaft im Jahr 2020. Der gut zehnjährige wirtschaftliche Aufschwung nach der globalen Finanzkrise fand ein abruptes Ende – es war ein Schwarzer-Schwan-Ereignis. Insbesondere die Stimmungs- und Arbeitsmarktindikatoren haben einen ...

Verena Bauer • 08/01/2021

Hotel Operator Beat Q4
Hotel Operator Beat Q4

Die Lage für Betreiber bleibt im 4. Quartal 2020 wegen der COVID-19-Pandemie und der daraus resultierenden Auswirkungen für den deutschen Hotelmarkt weiterhin angespannt. Das ist das Ergebnis des Reports „Operator Beat” der internationalen Immobilienberatung Cushman & Wakefield (C&W).

Verena Bauer • 17/12/2020

INSIGHTS

Covid-19 Germany
Insights

COVID-19 Weekly Update

Ein kurzes wöchentliches Update über die Auswirkungen von COVID-19 auf Gewerbeimmobilien in Deutschland.
Ursula-Beate Neisser • 09/12/2020
GLOBALE STUDIE "NEW PERSPECTIVE: FROM PANDEMIC TO PERFORMANCE"
Research • Workplace

Global Study New Perspective

Eine vierteilige Serie, die vom globalen Forschungsteam von Cushman & Wakefield verfasst wurde und eine neue Perspektive auf die Auswirkungen von COVID-19 auf die Gewerbeimmobilienbranche (CRE) und die Zukunft des Büros bietet. 
Verena Bauer • 20/01/2021
Wohnmarkt Report Frankfurt 2020
Insights • Capital Markets

Wohnmarkt Report Frankfurt 2020

Frankfurt ist die Stadt, mit der mit Abstand stärksten Bevölkerungswachstumsprognose unter den Top 4 in Deutschland. Zudem wächst auch das Rhein-Main Gebiet überdurchschnittlich stark.
 
Alexander Kropf • 02/11/2020