Share:

Cushman & Wakefield: Rechtsanwaltskanzleien wählen auch nach Covid-19 sehr zentrale und sehr teure Büroflächen

06/05/2021

Rechtsanwaltskanzleien sind eine kleine Branche, die an deutschen Bürostandorten regelmäßig nur zwischen 1,8 % (Berlin) und 5,9 % (Frankfurt) des Büroflächenumsatzes ausmachen – aber sie mieten fast ausschließlich in zentralen Lagen und legen Wert auf eine erstklassige Flächenausstattung. Dafür sind sie bereit, die höchsten Mieten am Markt zu zahlen und toppen die Flächenpreise von Banken, Finanzdienstleistern und Beratungsunternehmen, so eine neue Studie von Cushman & Wakefield. Daran hat auch Covid-19 nichts geändert.

Der Büroflächenumsatz der Rechtsanwaltsbranche in den deutschen Top-5-Märkten liegt im 10-Jahres-Durchschnitt bei rund 90.000 Quadratmetern und 112 Vertragsabschlüssen pro Jahr. In den Jahren 2015 bis 2018 erzielte die Branche die höchsten Flächenumsatzergebnisse, mit bis zu 120.000 Quadratmetern im Jahr 2017. Bereits im Jahr 2019 ist der Flächenumsatz deutlich gesunken, und im Corona-Jahr 2020 noch einmal auf 63.000 Quadratmeter zurückgegangen. In den der Kanzleimetropole München (-68 %) und in Berlin (-43 %) waren die stärksten Rückgänge zu verzeichnen. 

Law Firms bevorzugen innerstädtische Toplagen 
Rechtsanwaltskanzleien mieten zu 90 Prozent im Central Business District und der angrenzenden Innenstadt. In Düsseldorf beispielsweise gibt es Cluster von Kanzlei-Standorten im Bankenviertel und im Medienhafen, in Frankfurt im Bankenviertel und Westend-Süd. Ein zentrales Büro ist repräsentativ und für Kunden und Mitarbeiter gut erreichbar. Mit hochpreisigen Büros positionieren sich Kanzleien außerdem als attraktiver Arbeitgeber. Übrigens ändert auch Covid-19 nichts an dieser Präferenz. 82 Prozent der Kanzleien planen weiterhin in innerstädtischen Toplagen zu mieten oder wollen dort hinziehen. Ebenfalls zentral, aber nicht nur: Beratungsgesellschaften, Banken und Finanzdienstleister wählen zu 70 Prozent CBD- und Innenstadtstandorte, andere Branchen nur zu 50 Prozent.

Mietpreise weit über dem Durchschnitt
Ende 2020 erreicht die Durchschnittsmiete von Kanzleien bei neuen Abschlüssen über alle Top-5-Märkte gemittelt den Wert von 31,55 Euro pro Quadratmeter und Monat, während die die Durchschnittsmiete des Gesamtmarktes über alle Branchen hinweg bei 22,60 Euro pro Quadratmeter monatlich beträgt. Damit bezahlen Law Firms durchschnittlich eine 40 Prozent höhere Mieten als andere Branchen. Am höchsten ist das Mietniveau von Rechtsanwaltskanzleien dabei in Frankfurt mit durchschnittlich 41,05 Euro. „Die besonderen Ansprüche an die Lage, Gebäude- und Flächenqualität erklären diese hohen Kosten. Außerdem beobachten wir, dass mit der Größe der angemieteten Bürofläche die Wahrscheinlichkeit steigt, dass die Anmietung in einer Projektentwicklung stattfindet“, erläutert Christian Lanfer, Head of Office Agency von Cushman & Wakefield. 

Trotz Covid-19 und Homeoffice bleiben Einzelbüros die erste Wahl
Die Homeoffice-Quote von früher 0,6 Arbeitstagen pro Woche stieg während der Corona-Situation auf 3,7 Arbeitstage. Aber auch für die Zeit nach Corona bleiben Einzel- und Doppelbüros eine Konstante in der Bürowelt der Kanzleien, insbesondere für Anwälte. Der überwiegende Teil der Kanzleien plant hier keine Veränderungen. Rechtsanwaltskanzleien sind meist Unternehmen mit starken Hierarchien vom Associate bis zum Senior Partner. Diese Hierarchie spiegelt sich in der Bürostruktur wider. Je höher in der Hierarchiestufe, desto größer ist das Büro und desto weniger Personen arbeiten in einem Raum. Die traditionellen, zellenartigen Büros erlauben ruhiges und vertrauliches Arbeiten.

Künftig flexiblere Mietvertragslaufzeiten gewünscht
Kanzleien reagieren auf die aktuellen Herausforderungen durch die Corona-Krise, aber auch auf langfristige Trends wie unterschiedliche Arbeitszeitmodelle und die Anpassung der Büros an moderne Arbeitswelten. Helge Zahrnt, Head of Research & Insight Germany von Cushman & Wakefield, fasst eine sich abzeichnende Entwicklungen zusammen: „Die Branche ist in Bewegung. Zwar bleiben die Rechtsanwaltsunternehmen bei der Wahl des Standorts und der Flächenausstattung in Bezug auf Büroanmietungen konstant, doch immerhin ein Drittel wünscht sich künftig Mietvertragslaufzeiten, die eine flexiblere Planung erlauben.“ Außerdem: Für hybride Arbeitsplatzstrukturen brauchen Kanzleien mehr Kommunikationsbereiche. Das sollten Entscheider bei der Umgestaltung ihrer Flächen und bei Neuanmietungen berücksichtigen. 

 

PRESSEKONTAKT

verena bauer
Verena Bauer

Head of Marketing and Communications Germany • 60313 Frankfurt am Main

NEWS

Deal München innsocripta
C&W vermietet 3.300 Quadratmeter Bürofläche in München

Das Münchner Bürovermietungsteam der internationalen Immobilienberatung Cushman & Wakefield (C&W) hat 3.300 Quadratmeter Bürofläche im „Art Deco Palais“ in der Arnulfstraße 56-60 in München vermietet.

10/06/2021

Donn Lutz
Neuer Head of Office Agency Berlin: Donn Lutz

Donn Lutz ist seit Juni Leiter des Berliner Teams für Bürovermietung bei Cushman & Wakefield. Der 46-Jährige ist Ansprechpartner für Mieter, Eigentümer und Projektentwickler und leitet das 10-köpfige Team in der Hauptstadt. 

02/06/2021

acht plus now Cushman Wakefield
C&W schließt Integration von Planungsbüro acht+ ab

Die internationale Immobilienberatung Cushman & Wakefield (C&W) hat die Integration des Berliner Planungsbüros „acht+“ erfolgreich abgeschlossen. 

25/05/2021

INSIGHTS

Marketbeat Germany
Insights • Economy

Germany Real Estate Market View

A regular update on the commercial real estate market in Germany.
Helge Zahrnt • 14/06/2021
Law Firm Studie
Insights • Legal

Law Firm-Studie

Ein Standort in Toplage, eine sehr gute Flächenausstattung und eine meist zellenartige Bürostruktur: Diese Kriterien stehen bei der Wahl einer Büroimmobilie für Rechtsanwaltskanzleien ganz oben. Doch wie verändern aktuelle Trends die Entscheidungen von Kanzleien?
 
04/05/2021
Pflegebarometer
Insights • Healthcare

Premium-Anlage Pflegeheim

Klatschen für die Pflegeberufe. Die Covid-19-Pandemie rückt Krankenhäuser, Pflege-Einrichtungen und die Menschen, die in diesen Immobilien arbeiten und leben, noch einmal in den Fokus. Was ist gute Pflege wert? Wie muss der Betreuungsschlüssel aussehen?
Verena Bauer • 29/04/2021

SIE HABEN NICHT GEFUNDEN, WONACH SIE SUCHEN?

Kontaktieren Sie einen unserer Experten.