Share: Share on Facebook Share on Twitter Share on LinkedIn I recommend visiting cushmanwakefield.com to read:%0A%0A {0} %0A%0A {1} Share on Xing

Ergebnis des 1. Quartals für Münchner Immobilieninvestmentmarkt besser als Gesamtjahr 2023

Verena Bauer • 15/04/2024

Das Transaktionsvolumen auf dem Münchner Gewerbeimmobilienmarkt erreichte nach Zahlen der international tätigen Immobilienberatung Cushman & Wakefield (C&W) im 1. Quartal 2024 mit 1,24 Mrd. Euro ein höheres Ergebnis als im Gesamtjahr 2023 (1,18 Mrd. Euro). Das Transaktionsvolumen übersteigt damit erstmals seit dem 3. Quartal 2022 wieder die Schwelle einer Milliarde Euro.

Jan Isaakson, Head of Capital Markets München von C&W: „Das 1. Quartal 2024 hat eindrucksvoll gezeigt, dass der Mut der Käufer zurückgekehrt ist und sich am Markt die Zuversicht verbreitet, dass 2024 das Jahr des Turnarounds ist. Hierfür steht, dass zum ersten Mal seit Mitte 2022 die Spitzenrendite in zwei aufeinanderfolgenden Quartalen stabil geblieben ist. In Kombination mit den aktuellen Zinssenkungserwartungen in der Eurozone lässt sich ein leicht optimistisches Bild für die kommenden Quartale zeichnen.“ 

Transaktionsvolumen: Wachstum durch zwei Großinvestitionen; nahezu kein ausländisches Kapital beteiligt

  • Mit 1,24 Mrd. Euro liegt das Transaktionsvolumen 727 Prozent über dem Wert des Vorquartals (150 Mio. Euro) und etwa 146 Prozent über den Vorjahresquartal (505 Mio. Euro). Der 10-Jahresdurchschnitt wurde um 19 Prozent übertroffen. 
  • Fast 80 Prozent des Gesamtvolumens ist auf zwei Transaktionen der Nutzungsart „Sonstige“ zurückzuführen: den Verkauf der „Fünf Höfe“ durch Union Investment an das Family Office Athos für etwa 700 Mio. Euro und den Verkauf des „Moshammer-Hauses“ durch den Düsseldorfer Projektentwickler Centrum für etwa 250 Mio. Euro an Commerz Real. Auch nach Abzug dieser Transaktionen liegt das Transaktionsvolumen noch immer mehr als 190 Prozent über dem Wert des Vorquartals.
  • Der Anteil des internationalen Kapitals am Gesamtvolumen beläuft sich auf nur rund 2 Prozent und liegt damit rund 50 Basispunkte unter dem 1. Quartal 2023. Dies stellt das geringste internationale Transaktionsvolumen auf dem Münchener Gewerbeimmobilienmarkt innerhalb der vergangenen zehn Jahre dar.

Renditen: Stabile Spitzenrenditen über alle Anlageklassen hinweg

  • Die Spitzenrendite für Core-Büroimmobilien liegt wie im Vorquartal bei 4,60 Prozent. Gegenüber dem Vorjahresquartal ergab sich eine Steigerung von 110 Basispunkten.
  • Für innerstädtische Geschäftshäuser blieb die Spitzenrendite ebenfalls konstant und beträgt 4,10 Prozent (+70 Basispunkte gegenüber Q1/2023).
  • Für Logistikimmobilien beträgt die Spitzenrendite aktuell 4,50 Prozent und bleibt gegenüber dem Vorquartal ebenfalls unverändert. Im Vergleich zum Vorjahresquartal entspricht dies einem Anstieg um 35 Basispunkte.

Nutzungsarten: Sonstige durch Verkauf der „Fünf Höfe“ stärkste Assetklasse und Büroimmobilien mit Aufwind

  • Den höchsten Umsatzanteil erzielte der Sektor „Sonstige“ (950 Mio. Euro; 77 Prozent). Verantwortlich dafür waren lediglich zwei Transaktionen. Mit einem Kaufpreis von rund 700 Mio. Euro ist insbesondere der Verkauf der Mixed-Use-Immobilie „Fünf Höfe“ von Union Investment an Athos maßgeblich für dieses hohe Ergebnis verantwortlich.
  • Anders als im Vorquartal, in dem keine Transaktionen mit Büroimmobilien zu verzeichnen waren, wurden im 1. Quartal 2024 Büroobjekte im Volumen von 285 Mio. Euro gehandelt, ein Anstieg von 54 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Allerdings liegt dieser Wert 32 Prozent unter dem 5-Jahresschnitt für Büroimmobilienverkäufe.
  • Einer der größten Eigentümerwechsel im Bürosegment war der Verkauf des Büro- und Geschäftshauses „Romy“ in der Rosenstraße 8 vom Signa Prime Selection an Concept Real für rund 85 Mio. Euro.
  • Das Quartalsergebnis für Logistik war mit 5 Mio. Euro schwach und lag 92 Prozent unter dem 10-Jahresdurchschnitt. Nur ein Portfolio wechselte im Rahmen eines Sale-and-lease-back-Deals zwischen dem italienischen Papierhersteller Fedrigoni und dem US-Unternehmen W.P. Carey den Eigentümer.
  • Keine Transaktionen fanden in diesem Quartal mit Handels- und Hotelimmobilien statt. 
 

Investmentmarkt München Q1 2024

 

PRESSEKONTAKT

Verena Bauer

Head of Business Development Services, Germany • 60311 Frankfurt am Main

NEWS

Press Release Cushman & Wakefield
Cushman & Wakefield Deutschland stellt die Weichen auf noch mehr Kundennähe

Cushman & Wakefield stellt in Deutschland mit einem neuen organisatorischen Modell die Weichen auf noch mehr Kundennähe. Tina Reuter, im April dieses Jahres zur Deutschlandchefin von Cushman & Wakefield bestellt, setzt auf serviceübergreifende Beratungslösungen aus einer Hand.  

Verena Bauer • 28/05/2024

Highrise Frankfurt Study Cushman & Wakefield
Highrise-Study Frankfurt

Zum Ende des 1. Quartals 2024 waren in Frankfurt am Main 52 Hochhäuser mit einer Höhe über 45 Metern in Betrieb. Ihre Büroflächen von zusammen 1,77 Mio. m² entsprechen 15 Prozent des Büroflächenbestandes des Frankfurter Marktes, so eines der Ergebnisse der "Highrise-Study Frankfurt“ von Cushman & Wakefield (C&W).

Verena Bauer • 24/05/2024

Cushman & Wakefield European Luxury Retail Report
Anhaltende Attraktivität der etablierten Luxusstandorte in Europa

Die anhaltende Attraktivität der etablierten Luxusstandorte in Europa führte im Jahr 2023 zu 107 Neueröffnungen in 16 Städten, so der erste „European Luxury Retail Report“ von Cushman & Wakefield. 

Verena Bauer • 08/05/2024

INSIGHTS

Office Fit Out Cost Guide - Web card
Research • Workplace

Office Fit Out Cost Guide

Unser Office Fit Out Cost Guide 2024 hilft Ihnen, Ihre Büroentwicklung in Deutschland effektiv zu planen und zu budgetieren. Legen Sie gleich los und gestalten Sie Ihre Arbeitswelten – passend zu Ihren Bedürfnissen und denen Ihrer Mitarbeiter. 
28/03/2024
Cushman & Wakefield Asset Optimisation Guides
Insights

Complete Asset Optimisation Guide

Verbesserte Performance. Höhere Gewinne.
Welche Optimierungs-Strategie ist die richtige für Ihr Immobilienportfolio?

Verena Bauer • 05/03/2024
City Logistics
Insights

European City Logistics Report

Städte, Metropolregionen und die Bedürfnisse der dort lebenden und arbeitenden Menschen haben sich in der post-pandemischen Zeit signifikant weiterentwickelt. Entsprechend müssen sich auch logistische Strukturen und Strategien neu ausrichten.
Verena Bauer • 07/02/2024

SIE HABEN NICHT GEFUNDEN, WONACH SIE SUCHEN?

Kontaktieren Sie einen unserer Experten.
Diese Webseite verwendet Cookies. Das sind Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden. Mit Ihrer Einwilligung verwenden wir und unsere Partner Ihre Daten, um Nutzungsprofile zu erstellen, die Daten an Drittanbieter weiterzugeben, die zum Teil ihre Daten in Ländern außerhalb der europäischen Union verarbeiten, für Analysen und zur Ausspielung von personalisierten Inhalten und Angeboten.

Klicken Sie alternativ auf Optionen und wählen Sie Ihre Präferenzen aus, bevor Sie Ihre Zustimmung erteilen oder verweigern.
OPTIONEN
ZUSTIMMEN UND SCHLIEßEN
Diese Cookies stellen sicher, dass unsere Website wie erwartet funktioniert, z. B. wird die Last des Website-Verkehrs auf unseren Servern ausgeglichen, um zu verhindern, dass unsere Website bei besonders starker Nutzung abstürzt.
Diese Cookies ermöglichen es unserer Website, sich an die von Ihnen getroffenen Entscheidungen zu erinnern (z. B. an Ihren Benutzernamen, Ihre Sprache oder die Region, in der Sie sich befinden) und bieten erweiterte Funktionen. Diese Cookies sammeln keine Informationen über Sie, die zu Werbezwecken verwendet werden könnten, und merken sich auch nicht, wo Sie im Internet gewesen sind.
Diese Cookies ermöglichen es uns, mit unseren Marketing-Partnern zusammenzuarbeiten, um zu verstehen, welche Anzeigen oder Links Sie angeklickt haben, bevor Sie auf unsere Website gelangt sind, oder um uns zu helfen, unsere Werbung für Sie relevanter zu gestalten.
Alle akzeptieren
Alle ablehnen
Einstellungen speichern